Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Pippa Middletons exquisite Frühstückstipps

16.01.2018 | 17:59 |   (Die Presse - Schaufenster)

Pippa Middleton, Londoner Socialite und Schwester der britischen Herzogin Kate, gab sich in einem Interview zum Thema Frühstück äußerst realitätsfern. Sie warb dabei für eine Charity, die Frühstück für 30 Cent anbietet, damit alle Kinder vor der Schule etwas im Magen haben.

Pippa (l.) und Kate Middleton (Archivbild) / Bild: (c) REUTERS (Toby Melville) 

Pippa Middleton macht es ihren Kritikern schon immer besonders leicht. Die Schwester der britischen Herzogin Catherine veröffentlichte in der Vergangenheit nicht nur ein Buch mit Haushaltstipps ("Verwenden Sie für Blumen einfach gewöhnliche Gläser und Krüge, sollten Ihnen die Vasen ausgehen", "Machen Sie eine Checklist"), Kochkolumnen in einem Supermarktmagazin (Pippas "asiatischer" Snack-Menüvorschlag für zwei Personen bestand aus Zutaten, die insgesamt 250 Euro kosteten), Texte im US-Magazin "Vanity Fair" (über das Tennisturnier Wimbledon etwa) und ein Kochbuch (das, überraschenderweise, kaum für Aufsehen sorgte, weil sie sich zeitgleich mit einem Millionär verlobt hatte); sie heiratete in einer pompösen Zeremonie, deren Details (mobile Luxus-Klos, Duftkerzen in der Kirche, Fotoverbot, offizielle Kommunikation über den Kensington-Palast) für Spott sorgten; zuletzt kam sie in die Kritik, weil sie offenbar eine Freundin beschäftigte, die ihr Türen aufhalten und Toilettenräume für sie räumen sollte.

Mag sein, dass sich die 34-Jährige also wieder Karmapunkte verdienen wollte, als sie dem britischen Medium "iNews" ein Interview gab, um - gemeinsam mit anderen Prominenten wie Starkoch Jamie Oliver - über ihre karitative Tätigkeit für die Wohltätigkeitsorganisation "Magic Breakfast" zu sprechen. "Magic Breakfast" will ein größeres Bewusstsein dafür schaffen, dass Frühstück für Kinder wichtig ist, damit sie gut konzentriert durch den Schultag kommen; die Organisation richtet sich vor allem an Kinder, deren Eltern nicht genügend Geld für Frühstück haben, und verteilt günstiges Frühstück an britischen Schulen, das umgerechnet rund 30 Cent kostet.

Keine Pancakes für Pippa

Dem Thema entsprechend teilte Middleton mit den Lesern von "iNews" auch ihre Frühstückstipps - konnte aber offenbar nicht verhindern, besonders ehrlich zu sein. Das schönste Frühstück ihres Lebens? "Oben auf einem Berg in der Skiregion Trois Vallées in Frankreich, mit wunderschöner Aussicht, ringsum Schnee und klare, frische Luft, die die Sinne erhebt", schwärmte Middleton. Als Kind habe sie "alles" zum Frühstück gegessen, am häufigsten habe es bei Familie Middleton allerdings weiches Ei mit Brot oder Porridge gegeben.

Sie verriet anschließend auch noch Frühstücksrezepte: Wie wäre es also mit "Naturjoghurt mit Obststücken und gerösteten Samen, Haferflocken und Nüssen oder getoastetem Roggenbrot mit Eiern oder Avocado"? Middleton empfahl auch Birchermüsli "mit frischen Beeren obendrauf - man kann das für die ganze Woche vorbereiten". Übrigens: Keinesfalls könne Middleton Pancakes mit Speck und Ahornsirup zum Frühstück empfehlen. "Das ist einfach nicht das Richtige für mich."

(Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Meistgelesen
    Als Gast kommentieren

    ...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

    *... Pflichtfelder

    Sicherheitscode

    >>>
    Schwer lesbar? Neuen Code generieren

    Verbleibende Zeichen

    Lesen Sie mehr