Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Vogue Italia: Erstes chinesische Covermodel

03.01.2013 | 14:48 |   (Die Presse - Schaufenster)

Fei Fei Sun schaffte es als erstes Chinesin auf den Titel der italienischen Jänner-Ausgabe der Vogue.

Pünktlich zum Jahresbeginn wartet die italienische Modebibel mit einer Neuerung auf, denn zum ersten Mal in der Geschichte findet sich ein chinesisches Model unter dem Titel "Global Life" solo auf dem Cover wieder, wie models.com berichtet.

Fotograf Steven Meisel zeichnet für die Bilder verantwortlich, die eine Hommage an China Machado, ein Supermodel der 50er-Jahre, sind. Chefredakteurin Franca Sozzani meint dazu: "Eine Verschmelzung der Eleganz. Die Sprache des Stils ist universal: ohne Grenzen. Dadurch, dass die Exotik und der anspruchsvolle Reiz China Machados hervorgerufen wird, eine Verschmelzung zur Ikone der 50er, wird eine Geschichte von Eleganz und Raffinesse erzählt."

Die italienische Vogue sorgt mit Cover und Schaustrecken immer wieder für Aufmerksamkeit. 2008 etwa sorgte die "All Black"-Ausgabe mit ausschließlich dunkelhäutigen Models für Furore und sollte dem Rassismus in der Modeindustrie entgegenwirken.

Vouge Italia: Rassistisches Editorial?

Alle 9 Bilder der Galerie »

 

(Red. )

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr

  • Füllhorn der Ideen

    In Mailand wurde Mode für den nächsten Frühling präsentiert. Auf das Filtern ihrer Einfälle verstanden sich nicht alle Designer gleich gut.
  • Lässigkeit als Programm

    Die französische Modemarke Zadig & Voltaire gilt als Inkarnation des zeitgemäßen „Look parisien“. Auch ihre erste globale Parfumlancierung soll das unterstreichen.
  • Millionen-Strafe für Model-Agenturen

    Wegen Preisabsprachen müssen 37 Agenturen in der französischen Modemetropole 2,38 Millionen Euro Strafe zahlen.