Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Gap kauft Luxusmodekette für 130 Mio. Dollar

04.01.2013 | 15:09 |   (Die Presse - Schaufenster)

Ein neuer Player am Luxusmarkt ist das US-amerikanische Textilunternehmen Gap, das die Luxusmodekette Intermix aufgekauft hat.

Bild: (c) REUTERS (ROBERT GALBRAITH) 

Das US-amerikanische Textilkette Gap hat Luxushändler Intermix für 130 Millionen Dollar aufgekauft und damit zum ersten Mal auf dem Luxusmarkt Fuß gefasst, wie die Branchenzeitung WWD berichtet.

Zum Unternehmen Gap gehören bereits die Marken Banana Republik, Old Navy und Piperlime. Intermix hat 32 Shops in Amerika und führt Marken wie Stella McCartney, Bottega Veneta, Proenza Schouler und Jimmy Choo. Gap plant in Zukunft noch weitere Geschäfte zu eröffnen.

„Wir sind immer auf der Suche nach neuen Marken", meint Khajak Keledjian , Co-Gründer und Geschäftsführer von Intermix. "In Zusammenarbeit mit Gap erwenden wir uns in Zukunft mehr auf das Wachstum konzentrieren können."

 

(Red. )

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr

  • Marina Hörmanseder: "Zu Hause ist da, wo ich gerade bin"

    Die österreichische Designerin Marina Hörmanseder hat gerade die Post-Mitarbeiter neu eingekleidet. Ein Gespräch über die Strenge ihres Vaters, den Stil ihrer französischen Mutter und ihr Faible für "Hello Kitty".
  • "Dries": Van Notens Alltag als Film

    Drei Jahre musste der Münchner Regisseur Reiner Holzemer warten, bis der zurückhaltende Designer Dries van Noten einem Film über sich zustimmte.
  • Luxus-Marken und Alibaba: Gemeinsam gegen Fälschungen

    Der französische Konzern Kering lässt seine Klage gegen die chinesische Online-Handelsplattform fallen - dafür soll gemeinsam gegen Fälschungen vorgegangen werden.