Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Neu: Louis Vuitton auf dem Wasser

 (Die Presse - Schaufenster)

Nicht alle, aber zumindest drei Wege führen in die neue Louis Vuitton Dependance im Hafen von Singapur.

 So kann das Maison, das vor kurzem auf einer Insel eröffnet wurde, über eine Brücke betreten oder mit dem Boot erreicht werden. Viel spektakulärer ist aber der Aufzug, der die Gäste über einen unterirdischen Tunnel in den Pavillon befördert. Die Fassade des kristallenen Stahlgebäudes stammt von Moshe Safdie aus Israel, Stararchitekt Peter Marino hielt sich beim Innendesign an den nautischen Stil.

Reisen ist im Marina Bay Sands Maison natürlich das Hauptthema, erstmals ist auch die neue Hi-Tech-Linie „Made to Travel“ für Männer zu sehen. Außerdem im neuen Store: Taschen und Schuhe sowie Uhren und einen eigenen Bookstore. Wie in allen Louis Vuitton-Häusern üblich, wird auch hier der Kunst eine permanente Ausstellung gewidmet. Aktuell sind eine hängende Installation des britischen Künstlers Richard Deacon sowie eine Illustration des kubanischen Malers Ruben Toledo am Treppenaufgang zu sehen.

 

Louis Vuitton, Marina Bay Sands Resort

45 Raffles Place, Crystal North Pavillon, Singapur
Website: www.louisvuitton.com

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Meistgelesen
    Als Gast kommentieren

    ...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

    *... Pflichtfelder

    Sicherheitscode

    >>>
    Schwer lesbar? Neuen Code generieren

    Verbleibende Zeichen

    Lesen Sie mehr

    • Reims: Prickelnd, auch ohne Spezialflasche

      Champagner ist das Festtagsgetränk schlechthin. Doch der König der Weine hat eine komplexe Persönlichkeit. An seiner Wiege standen meist Frauen. Keine Feen, sondern Businesswomen der ersten Stunde.
    • Japan: Baderitual für Zweibeiner, Wellness für Affen

      Die wundersame Welt der Thermalbäder lockt nicht nur gestresste Geschäftsleute ins Heilwasser. Und nicht immer ist das Umfeld so beschaulich wie in den Japanischen Alpen.
    • Hotel erteilt Bloggern Hausverbot

      Vloggerin Ellen Darby wollte einen gratis Aufenthalt im Charleville Lodge Hotel, der Hotelchef lehnte das Angebot ab und veröffentlichte die E-Mail. Der Streit eskalierte.