Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Giuliana Farfalla: Transsexuelle auf "Playboy"-Cover

10.01.2018 | 10:41 |   (Die Presse - Schaufenster)

Ein Schritt hin zu größerer Vielfalt? "Germany's Next Topmodel"-Teilnehmerin Giuliana Farfalla ist am Cover des "Playboy" zu sehen - als erstes Trans-Model. Sie selber will aber nicht als Transgender-Model erfolgreich sein.

Giuliana Farfalla am Cover der deutschen Februar-Ausgabe des Magazins Playboy / Bild: Instagram/@playboygermany 

Erstmals in der Geschichte des deutschen "Playboy" hat das Männermagazin eine Transsexuelle auf dem Titel. Vor ihrem nächsten großen Fernsehaftritt - nachdem sie als Teilnehmerin in vergangenen Staffel der ProSieben-Show "Germany's Next Topmodel" zu sehen war - zog sich Giuliana Farfalla (21) für die Zeitschrift aus. Die neue Ausgabe erscheint am 11. Jänner.

Außergewöhnliche Models

Alle 21 Bilder der Galerie »

Geboren wurde Farfalla 1996 im Breisgau als Pascal Radermacher. Sie ist die erste bestätigte Teilnehmerin des diesjährigen Dschungelcamps ("Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!"), einer RTL-Fernsehshow, am 19. Jänner losgeht.

Will kein Transgender-Model sein

Instagram/@playboygermany Giuliana Farfalla am Playboy-FebruarcoverInstagram/@playboygermany Giuliana Farfalla am Playboy-Februarcover Laut "Playboy"-Mitteilung würde sich Farfalla wünschen, als Frau erfolgreich zu sein, nicht als Transgender-Model. Bereits mit ihrer Teilnahme an Heidi Klums Casting-Format habe sie anderen Transgendern und Transsexuellen Mut machen wollen. Nachdem sie sich nach eigenen Worten schon als Kind "im falschen Körper" gefühlt habe, vollzog sie mit 16 auch den Schritt zur Frau mit einer Geschlechtsanpassung.

"Playboy"-Chefredakteur Florian Boitin sagte: "Giuliana Farfalla mag die erste Transsexuelle überhaupt auf dem Titel des deutschen 'Playboy' sein. In erster Linie ist sie aber eine ganz besondere Frau." Das Magazin sehe sich mit seinem neuen Titelmodel "ganz in der Tradition von Gründer Hugh Hefner, der sich zeitlebens für die Freiheit des Einzelnen stark gemacht hat und entschlossen gegen jegliche Form von Ausgrenzung und Intoleranz eingetreten ist". Nach dem Tod von Hugh Hefner im Herbst 2017 war auch am US-amerikanischen Titel ein Transgender-Model zu sehen - Ines Rau.

Ikonische "Playboy"-Cover: Einmal Playmate, immer Playmate

Alle 7 Bilder der Galerie »

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Meistgelesen
    Als Gast kommentieren

    ...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

    *... Pflichtfelder

    Sicherheitscode

    >>>
    Schwer lesbar? Neuen Code generieren

    Verbleibende Zeichen

    Lesen Sie mehr