Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Wolfgang Ambros ist wieder unter der Haube

17.02.2017 | 15:33 |   (DiePresse.com)

Der 64-Jährige heiratet in Waidring in Tirol seine Lebensgefährtin Uta Schäfauer.

Bild: (c) imago/Viennareport (imago stock&people) 

Die "Nummer 1 vom Wienerwald" ist wieder in den Hafen der Ehe geschippert: Wolfgang Ambros hat am Freitag laut Medienberichten am Standesamt in seinem Wohnort Waidring in Tirol (Bezirk Kitzbühel) seine Lebensgefährtin Uta Schäfauer (51) geheiratet. Als Trauzeuge von Ambros fungierte sein Freund Heinz Kienpointner - der frühere Langzeit-Bürgermeister von Waidring.

Die 64-jährige Austropop-Legende machte kein großes Tamtam um die Trauung. Nicht einmal sein Konzert-Manager Peter Fröstl wusste auf APA-Anfrage von den Plänen seines 64-jährigen Schützlings. Geladen war nur der engste Familien- und Freundeskreis von "Wolferl". "Ich heirate so früh, dass keiner von euch Reportern mehr hier in Waidring auftauchen kann", hatte das Musik-Urgestein im Vorfeld der Trauung gegenüber dem "Kurier" (Freitagausgabe) geknurrt.

Waidring ist schon seit Jahrzehnten einer der Lebensmittelpunkte des gebürtigen Niederösterreichers. Seit dem Jahr 2010 hat Ambros sogar seinen Hauptwohnsitz in der Gemeinde im Pillerseetal.

Für Ambros ist es die zweite Ehe. Bis 2012 war er 32 Jahre lang mit Margit verheiratet. 2013 kam es zur Trennung von Lebensgefährtin Anne Reger. Der Beziehung entsprangen 2010 die Zwillinge Rosalie und Sebastian.

In den vergangenen Jahren hatte der Austropopper immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Im Jänner 2014 musste er sich an der Innsbrucker Klinik einer Operation am Rücken unterziehen. Seitdem ist Ambros meistens mit Gehstock in der Öffentlichkeit aufgetreten.

Das hinderte Österreichs Musiklegende aber nicht am fleißigen touren. Ab 7. März ist es wieder soweit. Dann folgt eine ausgedehnte Tour mit über 50 Konzerten. Nach einigen Auftritten in Deutschland stehen ab Mai bei "Ambros pur! Vol. V" die Österreichtermine auf dem Programm.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Meistgelesen
    Als Gast kommentieren

    ...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

    *... Pflichtfelder

    Sicherheitscode

    >>>
    Schwer lesbar? Neuen Code generieren

    Verbleibende Zeichen

    Lesen Sie mehr

    • Susanne Wuest: Der große Wurf

      Aus Ötzis Lebenszeit ins Hier und Jetzt: ein Gespräch mit Susanne Wuest über primitives Machtgehabe, den Social-Media-Hype und ihren Zugang zur Schauspielerei.
    • Randerscheinung: Studienkrise

      Ich habe zu viele Elternsätze gesagt,, die vielleicht nicht so gut zu den „Ich weiß genau, was du meinst“-Gefühlen gepasst haben.
    • Die Ich-Pleite: Arten des Drängelns

      Es ist nicht unmöglich, in der letzten Woche vor Weihnachten noch alle verbliebenen Geschenke zu kaufen.