Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

William und Kate auf Freundschaftstour

12.07.2017 | 11:36 |   (DiePresse.com)

Queen Elizabeth II. schickt ihre Geheimwaffe nach Deutschland und Polen: "Republikanerschreck" Prinz George und seine Schwester Prinzessin Charlotte.

Prinz George, Prinz William, Herzogin Catherine und Prinzessin Charlotte. / Bild: Reuters 


Eigentlich sollten der britische Prinz William (35) und seine Frau Herzogin Kate (35) kommende Woche ohne Kinder zu ihrem Deutschland-Besuch kommen. Doch dann entschieden sich die Royals kurzfristig um. Prinz George (3) und Prinzessin Charlotte (2) werden auch dabei sein, teilte der Kensington-Palast mit. Die beiden Kinder sind die Geheimwaffen der Queen. Als George vor drei Jahren mit seinen Eltern nach Australien und Neuseeland reiste, wich die wachsende Monarchiemüdigkeit auf dem fünften Kontinent einem Hype um den niedlichen Prinzen. George gilt seitdem als "Republikanerschreck".

Nun erhofft sich die britische Regierung einen ähnlichen Effekt bei den Verbündeten in Polen und Deutschland. Dort hat das Ansehen Großbritanniens wegen der Brexit-Querelen gelitten. Der Besuch findet auf ausdrücklichen Wunsch des britischen Außenministeriums statt. "Die Tiefe unserer Freundschaft" werde sich trotz Brexits nicht verändern, pries William bereits im vergangenen Jahr die deutsch-britischen Beziehungen bei einem Besuch in Düsseldorf.

Erste Station der Reise ist Warschau

Mehr als 800.000 Polen leben im Vereinigten Königreich. Kurz nach dem Brexit-Votum war es zu hässlichen Vorfällen gekommen. Ein 40-jähriger Mann aus Polen starb in einer Kleinstadt nahe London, nachdem er von Jugendlichen angegriffen wurde. Ein polnischer Kulturverein in der britischen Hauptstadt wurde mit ausländerfeindlichen Graffiti beschmiert. Landesweit wurden ein Anstieg rassistischer Vorfälle registriert, deren Ziel immer wieder Polen waren.

Das sollen die Royals nun mit bedeutungsvollen Gesten und schönen Bildern wieder ins Lot bringen. Es ist erst die zweite offizielle Auslandsreise der Familie, zuletzt war sie vergangenen Herbst gemeinsam zu Besuch in Kanada. George und Charlotte entzückten mit Fotos von einer Kinderparty im Garten der Gouverneursresidenz in der Provinzhauptstadt Victoria: George fasziniert von Seifenblasen, Charlotte begeistert von Luftballons. Williams Versuche, bei einer Rede Französisch zu sprechen, gelangen leidlich, seine Zuhörer ließen den guten Willen zählen.

(APA/dpa) )

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Meistgelesen
    Als Gast kommentieren

    ...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

    *... Pflichtfelder

    Sicherheitscode

    >>>
    Schwer lesbar? Neuen Code generieren

    Verbleibende Zeichen

    Lesen Sie mehr

    • Best Man: Prinz William wird Harrys Trauzeuge

      Die Überraschung ist nicht groß, dafür wurde sie enthüllt: Prinz William freut sich, seinem Bruder am 19. Mai in der St.-Georgs-Kapelle in Windsor zur Seite zu stehen.
    • Nazis & Goldmund: Was (rechte) Sprache verrät

      Worte sind Waffen, meinen die Autoren des Kollektivs Nazis & Goldmund. Auf ihrem Blog posten sie poetische Stolpersteine, um rechte Politik und Sprache zu reflektieren.
    • Filmmusik: Die Fabrik der Gefühle

      Großes Kino entsteht auch in den Ohren. Dafür sorgt auch die Vienna Synchron Stage. Dort, wo Wien schon immer Filmstadt war.