Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Breitling: Neuer Flagshipstore

06.12.2012 | 15:53 |  von Alexander Linz (Die Presse - Schaufenster)

Es gibt zahlreiche gute Gründe, der neuen Breitling-Boutique am Wiener Kohlmarkt einen Besuch abzustatten.

Anders als der klassische Uhrenfachhandel setzt Breitling auf Transparenz, Moderne und für die Branche mutige und frische Farben. Der Look der Wiener Boutique reiht sich somit nahtlos in jenen der Breitling-Boutiquen weltweit ein. Egal, ob auf Barbados, in Buenos Aires, Dubai, Hongkong, New York, Paris, Tokio – um nur einige zu nennen – oder eben jetzt in Wien, da steckt ein und dasselbe Konzept dahinter.

Obwohl am Kohlmarkt nicht allzu viel Platz zur Verfügung stand, hat man nicht das Gefühl, es fiele einem die Decke auf den Kopf. Für den Liebhaber hat der Wiener Flagshipstore einiges zu bieten: insbesondere natürlich die große Auswahl. Hier kann man so richtig in die Welt der Grenchener Manufaktur abtauchen, die ja bekanntlich ein Familienunternehmen ist und die zu keiner der großen Gruppen LVMH, Richemont oder Swatch Group gehört. Die auf dieser Seite gezeigten vier Modelle sollen durchaus Lust auf mehr machen.

Am Kohlmarkt: Breitling-Boutique

Alle 6 Bilder der Galerie »


Da sind die beiden Varianten des legendären „Navitimer“, entweder klassisch schwarz und die auf 500 Stück limitierte Spezialausführung in einem wunderschönen Blauton. Es muss ja nicht immer eine schwarze Uhr sein!
Wer wiederum Letzteres besonders mag, der wird Gefallen an der neuen „Bentley Barnato“ finden. Die kratzfeste, schwarze DLC-Beschichtung des Stahlgehäuses lässt den auf 1000 Stück limitierten Chronografen besonders technisch aussehen. Eine ideale Reiseuhr ist die vierte Uhr im Bunde: Der „Chronomat GMT“ kann nicht nur als Stoppuhr genutzt werden, die hauseigene Mechanik erlaubt auch die Anzeige einer zweiten Zonenzeit.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr

  • Tiffany: T wie Victory

    Mit einer schlichten, graphisch gehaltenen Kollektion tritt Francesca Amfitheatrof ihr neues Amt bei Tiffany an.
  • Neuauflage: „De Ville Trésor“

    Mit der „De Ville Trésor“ kombiniert Omega schnörkellose Eleganz und den letzten Stand der Uhrwerkstechnik.
  • 200 Jahre Juwelier A. E. Köchert: Understatement statt Bling-Bling

    Der Wiener Juwelier A. E. Köchert, einst k.u.k. Hof- und Kammerjuwelier und Erfinder der Sisi-Sterne, feiert seinen 200. Geburtstag.
  • Uhren: Grandmaster Chime

    Patek Philippe: Zum 175. Geburtstag wurde die „Grandmaster Chime“ enthüllt – ein tickender Superlativ für 2,5 Millionen Schweizer Franken.
  • Keine Frage des Alters

    Nach dem 200. Firmengeburtstag ist der Juwelier Köchert gerade alt genug für einen Verband ehrwürdiger Traditionsunternehmen. Gefeiert wird auch mit einer Ausstellung in Wien.
  • Uhren: Blancpain und das Meer

    Die „Fifty Fathoms“ war einst ein Kind des Meeres, heute engagiert sich ihre Manufaktur für den Schutz dieses Lebensraume
  • Haute-Joaillerie: Am Anfang ist der Stein

    Die aufregende Suche nach Steinunikaten ist der Ausgangspunkt jeder Haute-Joaillerie-Kollektion.
  • Uhren: Portofino Midsize“

    Mit den neuen „Portofino Midsize“-Modellen kehrt die sonst so betont männliche IWC Schaffhausen ins Damenuhrensegment zurück.
  • Wellendorff: Hüftgold und Kordelphysik

    Mitten in Pforzheim werden Armmuskeln trainiert, werden Goldkilometer gemacht. Zu Besuch in der Schmuckmanufaktur Wellendorff.
  • Neues vom Uhrenmekka Wien

    Im Rahmen der Vienna Design Week 2014 kreierte Christof Nardin für den Rado-Store eine Schaufensterinstallation.
  • Atelier: Schmuck Pachleitner

    Das Grazer Unternehmen hat sich von Anfang um die Verschmelzung von Kreativität und Handwerkskunst bemüht.
  • Zeitreise mit Cartier

    Unter dem Titel "Shape your time" lässt man die Uhrengeschichte der Maison Cartier eindrucksvoll Revue passieren.