Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

"American Crime Story": Versaces kritisieren TV-Serie über Modedesigner Gianni Versace

08.01.2018 | 16:45 |   (DiePresse.com)

Die Familie Versaces habe keine Rolle bei der Entstehung der Serie "The Assassination of Gianni Versace" innegehabt, die am 17. Jänner ins Fernsehen kommt. Sie handelt von der Ermordung des gefeierten Modedesigners, der 1997 in Miami erschossen wurde.

Penélope Cruz spielt Donatella Versace in "The Assassination of Gianni Versace: American Crime Story". Das Set-Foto wurde für das US-amerikanische Medium "Entertainment Weekly" aufgenommen. / Bild: Screenshot: Twitter/@EW; Foto: Alexei Hay 

Über 20 Jahre nach dem Mord an dem italienischen Modepapst Gianni Versace übt seine Familie Kritik an der zehnteiligen Serie von Regisseur Ryan Murphy, "The Assassination of Gianni Versace: American Crime Story", die ab Mitte Jänner vom US-Sender Fox 21 gezeigt wird. Die Familie Versace habe die TV-Serie nicht genehmigt und keine Rolle beim Drehbuchschreiben gespielt, hieß es in einer Aussendung.

Die TV-Serie wird ab 17. Jänner in den USA und ab 19. Jänner in Italien gezeigt; sie ist die erste Fortsetzung der "American Crime Story"-Reihe, in der zuvor der Mordfall Nicole Brown Simpson um O. J. Simpson dargestellt wurde. Im August hatte bereits Versaces letzter Lebensgefährte Antonio D'Amico Kritik an der Serie geübt, die er dabei als realitätsfern bezeichnete. D'Amicos Rolle übernimmt in der Serie Popstar Ricky Martin. Der venezolanische Schauspieler Edgar Ramirez spielt Versace, während Penélope Cruz in die Rolle von Versaces Schwester Donatella schlüpft. Die Dreharbeiten hatten im April in Los Angeles und in Miami begonnen. Das US-amerikanische Medium "Entertainment Weekly" hatte im Sommer erste Set-Aufnahmen gezeigt.

Lookalikes: Prominente Doppelgänger

Alle 34 Bilder der Galerie »

Versace wurde am 15. Juli 1997 in Miami mutmaßlich vom Serienkiller Andrew Cunanan erschossen, der wenige Tage später auf der Flucht Suizid beging. Versaces Schwester Donatella übernahm nach dem Tod ihres Bruders die kreative Führung des Modelabels.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Meistgelesen
    Als Gast kommentieren

    ...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

    *... Pflichtfelder

    Sicherheitscode

    >>>
    Schwer lesbar? Neuen Code generieren

    Verbleibende Zeichen

    Lesen Sie mehr

    • Nach H&M-Skandal: Familie muss umziehen

      Nach dem Rassismus-Shitstorm gegen H&M und weltweiten Protesten muss die Familie des Kindermodels nun ihr zu Hause verlassen. Auslöser war ein umstrittenes Werbesujet des Moderiesen.
    • Designer Kim Jones verlässt Louis Vuitton

      Nach sieben Jahren verlässt der Kreativdirektor der Vuitton-Männerlinie das Modehaus. Der Brite wird als potenzieller Nachfolger Christopher Baileys bei Burberry gehandelt.
    • Kaia Gerber designt für Karl Lagerfeld

      Cindy Crawfords 16-jährige Tochter hat eine Kapselkollektion für Karl Lagerfelds Label entworfen.